Johanneskirche: "Das Marienleben" von Paul Hindemith. Liederabend mit Mariola Jupé und Uwe Brandt

Image: 
Datum: 
Sonntag, 2 Oktober, 2022
Uhrzeit: 
17:00 h

Hindemith nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus „Das Marien-Leben“ von Rainer Maria Rilke. Rilke schrieb diesen Zyklus innerhalb weniger Tage während seines Aufenthalts auf Schloss Duino im Winter 1911/12. Darin stellt er Maria als Mutter Jesu in zwei Ebenen dar, der irdischen und der überirdischen. Einerseits ist sie die ganz normale Mutter eines Sohnes, auch wenn der sich zu Höherem berufen fühlt, andererseits empfindet sie die Verkündigung durch einen Engel als Traumerlebnis. Durch verschiedene Erlebnisse wie die Begegnung mit den drei weisen Männern, die ihr nach der Geburt Jesu Geschenke bringen oder die spätere Weigerung des Täufers Johannes, Jesus taufen zu können, der für diesen MEHR ist als er selbst, kommen ihr Zweifel an der rein irdischen Entwicklung ihres Sohnes.

 

In insgesamt 15 Liedern illustriert Hindemith diese Zwiespältigkeit und lässt etliche biblische Szenen lebendig werden, darunter z.B. die Geburt Christi, die Flucht nach Ägypten oder die Hochzeit von Kana. Die Entstehungsgeschichte dieses Werkes, das bereits von den Zeitgenossen als eines der bedeutendsten Zeugnisse der Liedkunst im 20. Jahrhundert eingeschätzt wurde, bestätigt einmal mehr, dass mit der Komposition von Liedern für Hindemith eine besondere Herausforderung verbunden war, an der er selbstkritisch auch seine eigenen Fähigkeiten maß. Hindemith, der in dieser Phase seines Lebens nicht selten Werke innerhalb weniger Tage konzipieren und niederschreiben konnte, arbeitete mehrere Monate an den 15 Liedern des "Marienlebens" und notierte später in sein autographes Werkverzeichnis: "Das war nicht leicht zu machen. Der starke Eindruck, den schon die erste Aufführung auf die Zuhörer machte – erwartet hatte ich gar nichts –, brachte mir zum ersten Male in meinem Musikerdasein die ethischen Notwendigkeiten der Musik und die moralischen Verpflichtungen des Musikers zum Bewußtsein."

 

Zu erleben ist Hindemiths Marienleben nun bei uns am Sonntag, 2. Oktober, um 17 Uhr in der Johanneskirche durch die Sopranistin Mariola Jupé mit der Klavierbegleitung von Uwe Brandt. Die beiden waren zusammen bereits vor einem Jahr mit ihrem Liederabend „Bestimmung“, der auf unserem youtube-Kanal noch immer nachzuhören ist, bei uns zu Gast. Der Eintritt ist frei, wir bitten herzlich um eine Spende am Ausgang.